Das ISF Bund-Länder-Projekt „Warnung der Bevölkerung“

Diese Internet-Seite informiert Sie über das Projekt „Warnung der Bevölkerung“.

Und über das Modulare Warn-System in Deutschland.

Das Projekt „Warnung der Bevölkerung“ ist von dem ISF.

ISF ist eine Abkürzung für Innere Sicherheits-Fond.

Der Innere Sicherheits-Fond ist ein Projekt von Europa.

Bei dem Projekt wird von Europa Geld bezahlt.

Und zwar für die Verbesserung von der Sicherheit in Ländern.

Dazu gehört auch die Sicherheit in Deutschland.

Und dazu gehört auch ein gutes Warn-System bei Gefahren.

Damit die Menschen in Deutschland gut gewarnt werden können.

Falls es mal zu einer gefährlichen Situation kommt.

Die viele Menschen betrifft.

Oder ganz Deutschland betrifft.

Dann muss schnell gewarnt werden.

Und das müssen dann auch alle Menschen mit-bekommen.

Damit sie sich in Sicherheit bringen können.

Und es ihnen gut geht.

Das Projekt „Warnung der Bevölkerung“ wird fast ganz von der Europäischen Union bezahlt.

Den Rest bezahlt Deutschland.

Das Projekt kostet ungefähr 14 Millionen Euro.

Das ist eine Zahl mit 6 Nullen:

1 4 0 0 0 0 0 0 €.

Das Projekt hat in dem Monat Oktober begonnen.

Und zwar in dem Jahr 2 0 1 6.

Das Projekt dauert bis zu dem Monat September.

Und zwar in dem Jahr 2 0 2 1.

An dem Projekt arbeitet der Bund gemeinsam mit den Bundes-Ländern.

Der Bund ist Deutschland.

Es gibt 16 Bundes-Länder.

Zum Beispiel Nordrhein-Westfalen ist ein Bundes-Land.

Projekt-Gruppe „Warnung der Bevölkerung“

Zu dem Projekt „Warnung der Bevölkerung“ gibt es eine Projekt-Gruppe.

Projekt-Gruppe bedeutet:

Menschen arbeiten zusammen zu einem Thema.

Und entwickeln Ideen zu dem Thema.

Und setzen die Ideen dann auch um.

In der Forschung gibt es oft Projekt-Gruppen.

Und auch wenn etwas entwickelt werden soll.

Die Projekt-Gruppen haben meistens ein klares Ziel.

Und müssen das Ziel in einer bestimmten Zeit erreichen.

Das Ziel von der Projekt-Gruppe „Warnung der Bevölkerung“ ist:

Es sollen Ideen für eine bessere Warnung vor Gefahren entwickelt werden.

Und die Ideen sollen dann auch umgesetzt werden.

Sie sollen also nicht nur Ideen bleiben.

Damit die Menschen in Deutschland besser informiert werden.

Falls eine Gefahr droht.

Damit die Menschen sich besser schützen können.

Zuständigkeiten bei Warnungen

Deutschland ist ein föderaler Staat.

Föderaler Staat ist ein schweres Wort.

In Leichter Sprache heißt es:

Deutschland besteht aus vielen Teilen.

Die Teile sind die 16 Bundes-Länder.

Und die Bundes-Länder dürfen auch eigene Entscheidungen treffen.

Und haben auch eigene Aufgaben.

Um die sie sich kümmern müssen.

Zum Beispiel müssen sich die Bundes-Länder um die Warnung der Menschen kümmern.

Es kommt aber darauf an wovor gewarnt wird.

Manche Warnungen muss Deutschland bekannt machen.

Andere Warnungen müssen aber die Bundes-Länder mitteilen.

Wieder andere Warnungen müssen die Land-Kreise bekannt machen.

Und manchmal muss auch eine Stadt warnen.

 

Das Modulare Warn-System

Das Modulare Warn-System ist ein Warn-System von Deutschland.

Modulare Warn-System kann MoWaS abgekürzt werden.

MoWaS funktioniert mit einem Satelliten.

Über den Satelliten werden Informationen über die Warnungen verteilt.

An alle Stationen von MoWaS in Deutschland.

Das nennt man auch Satelliten-gestütztes Netzwerk.

Und das Netzwerk hat viele Teile.

Die Teile werden auch Module genannt.

Deshalb heißt das ganze System:

Modulares Warn-System.

MoWaS.

Ein System für alle

Viele Behörden achten auf die Sicherheit von den Menschen in Deutschland.

Damit alle Behörden Warnungen verschicken können gibt es das Projekt:

Warnung der Bevölkerung.

Die Behörden haben über das Internet Kontakt zu MoWaS.

Um alle Stationen über eine Gefahr informieren zu können.

Dann brauchen die Behörden keinen eigenen Satelliten-Zugang.

Der ist nämlich sehr teuer.

Außerdem wird MoWaS immer weiter entwickelt.

MoWaS funktioniert sehr gut.

Manchmal werden Warnungen aber nicht gesehen.

Oder gehört.

Oder die betroffenen Menschen verstehen die Warnung falsch.

Das ist dann gefährlich.

Denn die Menschen können sich dann nicht so gut schützen.

Und manchmal lassen sich diese Menschen dann auch nicht so gut beschützen.

Zum Beispiel weil sie sich nicht evakuieren lassen wollen.

Evakuieren lassen bedeutet:

Sich an einen sicheren Ort bringen lassen.

Zum Beispiel weil die Betroffenen die Gefahr falsch einschätzen.

Oder weil sie die Warnung nicht wahrgenommen haben.

Wir glauben Warnungen müssen:

  • Wahr-Genommen
  • Verstanden
  • Akzeptiert
  • umgesetzt werden.

Dann ist es eine gelungene Warnung.

Was wir verändert haben

1.

Wir informieren die Bevölkerung mehr.

Damit unsere Arbeit besser verstanden wird.

Der Schutz der Bevölkerung ist ein schweres Thema.

Deshalb erklären wir mehr zu diesem Thema.

Damit es alle Menschen besser verstehen können.

Und mehr Vertrauen in unsere Arbeit haben.

2.

Wir arbeiten an einer Verbesserung der Warnungen.

Damit unsere Warnungen barriere-frei sind.

Und damit unsere Warnungen jeder Mensch verstehen kann.

3.

Unsere Warnungen sollen in vielen Sprachen mitgeteilt werden.

Damit auch Menschen aus dem Ausland die Warnungen verstehen.

4.

Auch auf Navigations-Systemen sollen Warnungen angezeigt werden.

Und an öffentlichen Plätzen.

Zum Beispiel: Werbe-Tafeln.

5.

Wir unterstützen Behörden, die Warnungen herausgeben.

Damit sie lernen besser zu warnen.

Das machen wir mit Schulungen.

Und mit Empfehlungen.

Denn wir haben viel Erfahrung mit Warnungen.

Unsere Ziele für ein gutes Warn-System

  • Gemeinsam gleich zu handeln ist wichtig.

Deshalb versuchen wir Warnungen in ganz Deutschland gleich zu machen.

Ein Beispiel dafür sind gleiche Warn-Signale durch Sirenen.

Dafür braucht es ein guten Warn-Plan.

  • Wir arbeiten an einer guten Bedienung von MoWaS.

Damit alle Menschen in den Lage-Zentren mit MoWaS umgehen können.

Und auch alle Menschen in den Warn-Stationen.

Und damit das Warn-System MoWaS auch jeder versteht.

MoWaS soll für alle eine gute Hilfe sein.

Um Informationen zu Warnungen schnell zu verbreiten.

  • Warnungen sollen so viele Menschen wie möglich wahrnehmen.

Außerdem muss jeder die Warnungen verstehen.

  • Jeder Mensch soll die für ihn wichtigen Warnungen erhalten.

Und die für ihn wichtigen Informationen.

Nur dann kann man sich selbst gut schützen.

Und andere warnen.

Damit sie sich auch schützen können.

  • Schnelle Informationen sind sehr wichtig.

Außerdem müssen die Informationen richtig sein.

Und von einer Behörde oder  Melde-Stelle kommen.

Das schafft Vertrauen.

Und verhindert falsche Informationen.

Vielleicht möchten Sie noch mehr Informationen zu dem Thema lesen.

Dann klicken Sie auf unsere Internet-Seite:

Webseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastropfenhilfe (BBK)